Über mich

Hai, ich bin Jasmin und habe mich bereits im September 2014 mit einem Work and Holiday Visum auf den Weg nach Australien gemacht. Wie es dazu kam, was ich dort erlebt habe und wie es zu meinen weiteren Reisen zu mittlerweile zig Ländern auf vier Kontinenten (und ich bin noch lange nicht fertig!) kam, möchte ich dir hier erzählen. Ich freue mich über jede/n Leser/in, Kommentare aber auch Fragen, bei denen ich gern weiterhelfe (soweit ich kann)

Once upon a time… wie alles anfing

Zugegebener weise war eine Work and Travel Zeit in Australien nicht meine erste Wahl. So wollte ich eigentlich nach meiner (unbezahlten!) Ausbildung als AuPair mit erweitertem College Programm in die USA gehen – ein bisschen Auslandserfahrung sammeln und dabei tiefere Einblicke in die Kultur erhaschen (immerhin lebt man bei einem AuPair programm ja meist mit der Familie), eine gute Möglichkeit sein Englisch aufzubessern, und nebenbei Geld verdienen! Ein Traum! Der leider in letzter Minute zum Albtraum wurde… Nach wirklich Monate langem Profil erstellen, Referenzen sammeln, Bewerbungsvideo aufnehmen, Eignungstest ablegen,… hatte ich also im Juli 2013 meine Familie gefunden, bei der wirklich alles zu passen schien. Da ich bereits im September ausreisen sollte holte ich mir also noch in Frankfurt mein Visum und war in den letzten Vorbereitungen. Doch dann wurde alles sehr eigenartig – Termine zum Skypen wurden nicht wahrgenommen, der Email Kontakt wurde alles andere als freundlich… So erhielt ich also nur wenige Tage vor Abflug seitens der Familie eine Absage aufgrund „familiärer Probleme“. Wow! Ohne große Ersparnisse und stetige Ausgaben (immerhin bezog ich ja noch eine eigene Wohnung) stand ich also da und bewarb mich weiterhin so gut es ging für neue Familien. Die Chancen für ein neues Match innerhalb dieses erweiterten AuPair Programms schienen allerdings schon sehr schnell aussichtlos. Sollte ich „ewig“ auf ein neues Match warten? Ich entschied mich (im Nachhinein glücklicherweise) dagegen und fing an in meinem gelernten Berufsfeld zu arbeiten. Schon nach meinen ersten Gehältern sammelte ich Ideen WAS ich damit anstellen könnte. Nun war ich mittlerweile in einer Beziehung, ein wirkliches „AuslandsJAHR“? – Ausgeschlossen. So sparte ich für einen großen Urlaub der im Sommer stattfinden sollte; Vielleicht nach Ägypten, in die Usa,…?!

Wie es dann zu MEINEM Work and Travel Jahr kam? Nun ja, nachdem ich Anfang 2014 von heute auf morgen wieder Single wurde und mittlerweile einiges gespart hatte überlegte ich nur wenige Tage und fing sofort das recherchieren an, was man denn im Ausland so alles anstellen könnte. Und wie ich bereits erwähnte; es gibt

unendlich viele Möglichkeiten!

Für einen weiteren Bewerbungsprozess um einen Job als AuPair, DemiPair und ähnlichem hatte ich zugegeben keinen Nerv zu diesem Zeitpunkt – auch wenn mich die Möglichkeit einen tieferen Einblick in die jeweilige Kultur, der Kontakt zu „besseren Sprachvorbildern“ (der Familie selbst) und natürlich die Einnahmemöglichkeit sehr ansprach… es blieb vorerst bei einem Nein. Ein Freiwilligenprojekt? Nun, wenn da nicht diese Bewerbungsfristen von knapp einem Jahr im Voraus wären oder andere, die innerhalb weniger Monate mein gesamtes erspartes fressen würden hätte es wohl auch dazu kommen können. Würde ich wirkliche Unmengen an Geld besitzen hätte es natürlich auch ein Auslandsstudium, eine komplette Weltreise oder ähnliches werden können. Da sich jedoch mein bisheriges Budget im 2000er Bereich befand, schloss ich solche Aktionen schnell aus und entschied mich für ein Work and Travel Programm in Australien, dass in wenigen Monaten schon anfangen sollte… Geplant waren anfangs ca. 6 Monate. Aber es wurden mehr… und mehr… bis ich schließlich nach 9 Monaten zwar Australien verließ aber noch für weitere 2 Monate nach Asien ging. Obwohl ich mittlerweile wieder im „normalen“ Berufsleben bin, nutze ich weiterhin jede Möglichkeit die Welt zu erkunden.

Und daran möchte ich dich teilhaben lassen!